Montag, 21. Dezember 2015

Frohe Ostern

"Nein! Sohn! Wir kaufen im Oktober noch keine Weihnachtssachen ein! Da kommt vielleicht erstmal ein Kürbis aber definitiv noch kein Christbaumschöggeli..." Derweil pilgern wir an den durchsganzejahrgegenwärtigen Ostereiern vorbei, die bei mir immer wieder mal ein konsterniertes Stirnrunzeln hinterlassen. Wir sind in einem der gängigen Supermärkte unterwegs.

Im Herbst - der Klimaerwärmung sei dank - kann man sich aus der "Badi" direkt in die Weihnachtsabteilungen stürzen. Stimmt! Das muss ja noch ein Adventskalender her - früh genug, nicht dass der noch vergessen geht... Am Ende könnten die am Ende des Novembers gar ausverkauft sein. Dann wären wir Eltern am Ende.... Im Dezember hängen dann drei dieser Dinger an der Wand und wir sind noch glimpflich davon gekommen. Sieben sind es bei einem Schulkameraden! Sieben Adventskalender!


Ich kann mich noch erinnern, wie das als Kind war. Schon da gab es immer Schokkolade genug, aber trotzdem nicht so viel, dass einem die Freude dran verging. Das Öffnen der Törchen am Adventskalender war etwas ganz besonderes! Einen gab es und der war wunderbar!

Heute gibt es Lego-, Star-Wars, Bauklotz-, Schöggeli-in-zig-Varianten-, Ninja-Hero-Transformer-Turtle-Kamikaze-Frosch-Bionicle-Mutant-Weiss-der-Geier-was-für-Dinger-Adventskalender in zig Ausgaben. Man wird beim Einkaufen zu gejingelbellt und blindgeglitzert, schon bevor überhaupt an Schnee und Eiseskälte zu denken ist. Mir scheint das in jedem Jahr früher als zuvor!

Doch tief im Innern hege ich die Hoffnung, dass sich das Ganze langsam selbst überrundet, dass ich in meiner Lebensspanne irgendwann wieder ein chronistisch korrektes, vielleicht dann sogar noch einmal weisses Weihnachten erleben darf.

In diesem Sinne wünsche ich frohe Ostern! ...





...Nein ehrlich! Ich wünsche frohe Festtage und möge der Zauber der Wintersonnenwende Erholung und ein paar schöne Tage im Kreise der Lieben bescheren.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Autofokus deutlich schneller! Nachtrag zur Fujifilm X-T1 Firmware 4.0

Das Firmware Upgrade beschleunigt den Autofokus deutlich! Gerade beim langsamen Fujinon 60mm ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht. So wie ich das sehe, hat Fuji das "Pumpen" des Fokuses deutlich optimiert und die Kamera merkt nun deutlich früher, wenn es in die falsche Richtung geht. Der alte Algorithmus hat zwischendurch den ganzen Fokusbereich durchfahren und das brauchte auf dem 60er eine gefühlte Ewigkeit. Ebenso scheint der Fokus im schlechten Licht deutlich treffsicherer zu sein. Auch hier macht sich die Optimierung beim 60er sehr deutlich bemerkbar.

Das Fehlen des Makroknopfes bewirkt, dass die Kamera mitunter Objekte in nächster Nähe nicht trifft, wenn sie zu wenig Bildbereich abdecken und die Kamera bereits auf weitere Distanzen scharf gestellt hat. Da ich aber im Makrobereich sowieso nicht auf den normalen Autofokus setze, sondern auf Manuell stelle und ggf. mittels des AF-L Knopfes die Kamera den Fokuspunkt suchen lasse, stört mich das nicht weiter. Sobald man bereits in der Nähe der gewünschten Distanz ist, findet die X-T1 den Fokus treffsicher.

Ich bin kein Action-Shooter und wenn doch einmal, dann versuche ich eher in aller Ruhe vorausschauend zu fokussieren, da ich auch mit den ausgefeilteren Sportfokus-Modi selten das treffe, was ich treffen will. Ich somit zu den neuen Fokuszonen noch nicht viel sagen. Die Testes von Profis (siehe unten) scheinen vielversprechend. Erwähnenswert scheint mir jedoch, dass die Modi Autofocus, Continious-Focus und Manueller Fokus unabhängig sind von Single-Point AF, Zone- und Wide-/Tracking-Focus. Damit hat man nun doch eine ganze Reihe Kombinationsmöglichkeiten und kann seinen "persönlichen Fokusierstil" finden.

Wer genauere Tests über die neue Fokusfunktion lesen will, der seit hier an folgende Artikel verweisen:

http://www.prophotonut.com/2015/06/29/fujifilm-x-t1-firmware-v4-review/

https://fstoppers.com/gear/fujifilm-x-t1-firmware-40-first-look-and-review-74895

Montag, 29. Juni 2015

Fujifilm X-T1 Firmware 4.0

Heute kam die neue X-T1 Firmware heraus und ich konnte nicht warten und habe sogleich die neue Version installiert :)

Hier ein ganz schneller erster Eindruck...

Exposure Compensation mit Auto-ISO

Ich habe dieses Featureschon bei der X-Pro1 vermisst. Es geht darum, dass man sowohl die Blende wie auch die Verschlusszeit manuell festlegt und die ISO-Automatik aktiviert. Das hat schon immer funktioniert, aber die Belichtungskorrektur (Exposure Compensation) wurde in diesem Fall ignoriert.

Nun endlich hat Fujifilm ein Einsehen gehabt und erlaubt nun die ISO-Automatik mit dem Rad für die Belichtungskorrektur zu shiften. Da die X-Kameras schon seit jeher eine sehr gute Bildqualität auch bei hohen ISO liefern, ist es nur logisch, dass nun diese Möglichkeit realisiert wurde. So kann man nun alle für die Bildgestaltung relevanten Belichtungsparameter (Verschlusszeit und Blende) vorab festlegen und die ISO-Automatik schnell wechselnde Lichtverhältnisse ausgleichen lassen.

Autofokus

Der Autofokus scheint einen ganzen Zacken zugelegt zu haben. Mir scheint vor allem das 35mm ist deutlich schneller seit dem Upgrade. Nun soll ja der Makro-Modus wegfallen und trotzdem keine Einbusse beim Autofokus zu verzeichnen sein. Ich denke, dass muss ich dann mal mit dem langsamen 60er von Fujinon testen.

Der Sport-Fokus zur Zielverfolgung scheint mir immer noch nicht berauschend. Da ich den aber kaum verwende, kann das Problem auch hinter der Kamera liegen. Und es gibt ausserdem neu ein Zonenfokus-Modus, bei dem mehrere Fokuspunkte gruppiert zum Einsatz kommen. Vielleicht sollte das auch ein "Ersatz" für den Continous-Autofocus werden. Wie gesagt, da muss ich mich erst intensiver damit beschäftigen.

Montag, 18. Mai 2015

Fuji X-Trans-Sensor bei ISO 800 grösster Dynamikumfang?


Seit ich von meiner Fuji S5 Pro Spiegelreflex auf die X-Pro1 und nun auf die X-T1 umgestiegen bin, habe ich mich immer gewundert, warum die X-Kameras bei ISO 800 den grössten Dynamikumfang haben sollen. Normalerweise sinkt mit steigender Lichtempfindlichkeit der Dynamikumfang und das Rauschen nimmt zu. Warum soll das bei dem X-Trans-Sensor anders sein?

In der Tat ist das tatsächlich nicht so. Stellt man auf den Dynamikumfang von 400%, so belichtet die Kamera intern 2 Blendenstufen zu wenig und hievt die RAW-Daten in den Schatten an. Dadurch werden die Lichter geschützt und brennen nicht aus. Der Nachteil: in den Tiefen ist durch die softwaremässige Verstärkung mehr Rauschen vorhanden. Die Kamera macht also intern in etwa das, was auf dem Netz unter HDR-Verfahren mit nur einer RAW-Aufnahme zu finden ist.

Ich habe sehr oft mit ISO 800 und Dynamik 400% Aufnahmen gemacht, weil ich mich im Bezug auf den vergösserten Dynamikumfang auf der sicheren Seite wähnen wollte. Da der X-Trans-Sensor wenig Rauschen aufweist, ist das zum Glück meist kein Problem. Trotzdem bin ich nun deutlich vorsichtiger mit diesem Modus und belichte lieber selbst eine RAW-Datei in den Lichtern etwas knapper und bearbeite das Ergebnis dann selbst in Lightroom nach meinem Geschmack. In der Anleitung findet sich nach meinem Wissen leider keine Erklärung, wie diese 400% Dynamikumfang zustande kommen. Ich bin erst auf dem Netz per Zufall darüber gestolpert.

Nachtrag: Hier noch ein Link, welcher den Sachverhalt etwas genauer beschreibt http://www.dpreview.com/reviews/fujifilm-x-pro1/20